Gartenfachberater

Gartenarbeiten im Monat Juli

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

hier einige Hinweise für die Gartenarbeiten im Monat Juli:

In den vergangenen Jahren gab es meist schon zu dieser Zeit längere Trockenperioden. Dieses Jahr sieht es bisher anders aus. Der bisherige Regen hat allerdings für einen kräftigen Unkraut- wuchs gesorgt. Deshalb ist es notwendig, etwas dagegen zu tun, damit das Unkraut nicht zum Blühen kommt, sich aussamt und sich dadurch noch besser im Garten verteilt. Ihre Gartennachbarn werden sich auch freuen, wenn sie das verhindern.

Vergessen Sie auch nicht, dass gemäß Punkt 2.3.9. der Kleingartenordnung der Pächter auch die an seinen Kleingarten angrenzenden Wege sauber zu halten und zu pflegen hat.

Wer wöchentlich seine Beete hackt, sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit länger in der Erde bleibt und das Unkraut hat man auch im Griff. Eine Mulchschicht hilft ebenfalls, den Boden etwas länger feucht zu halten. Dazu kann man auch den Rasenschnitt verwenden. Die Mulchschicht sollte aber nur 2 bis 3 cm dick sein.

Buschbohnen können noch bis Mitte Juli ausgesät werden.

Wenn die Bohnen groß genug sind, können sie angehäufelt werden, um die Standfestigkeit zu erhöhen. Bei Möhren wird durch das Anhäufeln verhindert, dass der Rand grün wird und von Schnecken angefressen werden kann.

Nach der Ernte der Kirschen ist der richtige Zeitpunkt, um die Kirschbäume zu schneiden. Bei Sauerkirschen sollten die Triebe, die Früchte getragen haben, bis zur nächsten Verzweigung (von der Triebspitze aus) zurückgeschnitten werden. Die in diesem Jahr  wachsenden neuen Triebe tragen dann im kommenden Jahr Früchte.

Bei Süßkirschen sollten nur die zu eng stehenden, kranken und schwachen Äste ausgelichtet werden.

Ernten sie regelmäßig Schnittlauch. Wenn er blüht, werden die Halme hart. Beim Ernten sollten Sie aber nicht tiefer als etwa zwei Fingerbreit über den Boden abschneiden. Ansonsten treibt er nicht mehr neu aus.

Das Ausgeizen der Seitentriebe bei Tomaten ist nach wie vor wichtig, um das Wachstum der Früchte anzuregen. Entfernen Sie außerdem welke Blätter und achten Sie auf Anzeichen von Braunfäule, also braune Flecken auf Blättern. Diese müssen sofort entfernt und vernichtet werden. Die Blätter dürfen aber nicht auf den Kompost, da sie sonst die Pilzkrankheit weiterverbreiten.

Sommerriss bei Obstbäumen findet zwischen Ende Juni und Anfang August statt. Als Sommerriss bezeichnet man das Entfernen von Wasserschossern. Diese aufrecht wachsende Triebe nehmen Obstbäume die Energie zur Fruchtbildung und können im Frühsommer noch leicht ausgerissen werden. Senkrechte Triebe sind dabei zu Gunsten flacher wachsender Triebe zu entfernen. Dort können sich im folgenden Jahr dann Blütenknospen besser entwickeln.

Johannisbeeren sollten jährlich, am besten gleich nach der Ernte geschnitten werden. Während rote Johannisbeeren am besten am zwei- oder dreijährigen Holz tragen, bringen die schwarzen Johannisbeeren an den oberen Teilen der jungen Triebe die meisten Früchte.

 Abgeerntete Ruten der  Himbeeren sollten bis kurz über den Boden zurückgeschnitten werden, das beugt der gefürchteten Rutenkrankheit vor. Auch schwache Jungtriebe werden abgeschnitten.

 Verblühtes zurückzuschneiden ist auch in diesem Monat eine  Aufgabe. Dadurch stärkt man die Pflanzen und verhindert auch ein aussamen.

 Bei Erdbeeren haben sich viele Ausläufer entwickelt und die sollte man kappen. Zum einen, damit die Pflanze selbst mehr Kraft behält und zum anderen, um für Nachwuchs zu sorgen.

Die Ausläufer können dann gleich wieder an einer neuen Stelle eingepflanzt werden.

 Im Juni sind auch die Kräuter prächtig gewachsen. Viele sollten jetzt abgeerntet werden, bevor sie anfangen zu blühen.

 Wenn die Ernte bei den Beerensträuchern abgeschlossen ist, sollten diese mit Ausnahme der Brombeeren zurückgeschnitten werden.

 Fallobst sollte regelmäßig aufgesammelt werden. Dadurch können sich darüber keine Krankheiten im Garten verbreiten.

 Weiterhin müssen die Kartoffelpflanzen regelmäßig nach Kartoffelkäfer abgesucht werden.

Einen schönen Sommermonat wünschen Ihnen die Fachberater

Wolfgang Ackermann und Peter Uhlig.

 

www.kgv-sommerheim.de