Gartenfachberater

 Gartenarbeiten im Monat Oktober

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

vom Oktober bis Mitte November ist die ideale Zeit für die Neupflanzung winterharter Stauden, von Obstgehölzen, Bäumen, Sträuchern und auch Rosen, sofern diese nicht bereits im September erfolgt ist. Nur die kälteempfindlicheren Obstarten wie Pfirsich, Aprikose, Kiwi und Wein pflanzt man erst im Frühjahr.

 Bis Ende des Monats kann man auch noch Zwiebeln von Frühlingsblumen und Knoblauch stecken.

 Ende Oktober ist die Erntezeit für Knollensellerie. Bis dahin sollte man ausreichend wässern.

Auch Rote Beete werden im Oktober noch geerntet. Sie eignen sich gut zum einlagern und überstehen auch die ersten Fröste unbeschadet. Damit die Knollen nicht ausbluten, sollten die äußeren Herzblätter nur abgedreht und die Herzblätter am besten komplett stehen gelassen werden.

Jetzt ist es auch an der Zeit letzte Tomaten zu ernten und im Haus nachreifen zu lassen.

Prüfen Sie nochmals Ihr Erdbeerbeet, ob es frei von Ausläufern und Unkraut in den Winter geht. Erdbeerpflanzen reagieren auf diese Konkurrenz sofort mit weniger Fruchtansatz. Kränkliche, vertrocknete oder fleckige Blätter sollten Sie auch gleich entfernen.

Rosen sollten nur leicht zurückgeschnitten werden. Der eigentliche Rückschnitt erfolgt im Frühjahr nach dem Frost.

Frostempfindliche Stauden und Gräser sollten erst im Frühjahr zurückgeschnitten werden. Die anderen Stauden und Gräser kann man zum Monatsende etwa eine Handbreit über den Boden zurückschneiden.

Schnittlauch der im Garten überwintern soll, sollte komplett abgeerntet werden.

Im Herbst ist es günstig den Komposthaufen umzusetzen und die reife Komposterde auf Beete, Rabatten oder unter Gehölzen zu verteilen.

Im Oktober wird letztmalig der Rasen geschnitten. Entfernen Sie regelmäßig das Laub von den Rasenflächen. Außerdem harkt man beim entfernen des Laubs gleich abgestorbene Gräser und Rasenfilz heraus und durchlüftet den Rasen. Auch düngen sollten Sie noch einmal mit einem Dünger mit hohem Anteil Kalium.

Ab Anfang Oktober sollten an den Obstbäumen Leimringe zum Schutz vor dem Frostspanner um die Stämme angelegt werden.

Da Fallobst meist Krankheitserreger und Schädlinge enthält, sollte es möglichst täglich aufgesammelt werden.

Wer im Oktober nochmals Unkraut entfernt und den Boden auflockert, vor allem im Staudenbeet erspart sich im Frühjahr viel Arbeit.

Für Dahlien ist der beste Zeitpunkt zum ausgraben, wenn die erste kalte Nacht das Laub der Pflanzen matschig gemacht hat. Man kann das gut erkennen, wenn die Blätter hin sind. Dann die Stängel

auf ca. 10 cm zurückschneiden und die Knollen mit der Grabegabel vorsichtig aus der Erde lösen. Danach die Knollen an einer geschützten Stelle abtrocknen lassen. Die Überwinterung erfolgt frostfrei, möglichst bei Temperaturen zwischen 4 und 10 °C.

Gelbsenf und Phacelia sind die letzten Gründünger, die in diesem Monat noch ausgesät werden können.

Gutes Gelingen wünschen die Fachberater Wolfgang Ackermann und Peter Uhlig.

 

www.kgv-sommerheim.de